Motivtorte mit Waldtieren zum 2. Geburtstag + 5 hilfreiche Tipps zum Umgang mit Fondant

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch eine Motivtorte zeigen, die ich zum 2. Geburtstag des Sohnes meiner Cousine gebacken habe. Eins zwei Tipps möchte ich auch verraten! Vielleicht helfen sie ja euch bei eurem nächsten Projekt auch?

Eure Laura ♥





Zur Torte
Diese Torte war meine 4. Motivtorte. Im Dezember letzten Jahres habe ich zum ersten Mal eine selbst gebacken und dekoriert. Ich habe zwar vor knapp 5 Jahren schon mal mit Fondant an zwei Kuchen gearbeitet, was leider nicht so recht geklappt hat und danach nie wieder. Also zähle ich das mal nicht mit. Danach habe ich mich erst mal nciht mehr an Fondant getraut. Ich habe also in den letzten Monaten viele viele Videos über Torten gesehen und mir so einiges aneignen können. Und so sind also 4 Torten entstanden, die ziemlich lecker waren und mit denen ich auch optisch sehr zufrieden war. Zwei davon stelle ich euch vor. Sie sind weiß Gott nciht perfekt. Aber ich finde, doch schon nahe dran. Ich übe fleißig weiter. Macht ja auch Spaß! Also: Heute ist die Waldtier-Torte dran.

Mit was habe ich sie gefüllt?
Die untere Etage besteht aus einem Schokorührteig mit Schokodrops. Gefüllt mit einer französischen Vanillebuttercreme und einer Erdbeerfruchteinlage. Eingestrichen mit der gleichen Buttercreme.
Der kleine Baumstumpf ist ein Rührteig mit Buttermilch, Vanille und Zitrone. Gefüllt ist die Torte mit Lemoncurd und eingestrichen mit weißer Ganache. Das Rezept für den rührteig muss ich euch bald unbedingt verraten. Dieses Rezept backe ich seit Jahren und es ist einfach so so vielseitig. 


Habe ich Tipps, die mir aufgefallen sind oder die mir geholfen haben? 
Ja! Tatsächlich. Heute ganze 5 Stück für euch. 


  • Bäckerstärke zum Ausrollen des Fondants. Die Bäckerstärke ist feiner als normale Stärke und klebt nicht, im Gegensatz zu Puderzucker. Daher gibt es, wenn man sie sparsam benutzt und gut wegpinselt, keine weißen Flecken im Fondant.
  • Richtig kneten. Wenn ihr Fondant knetet, dann nciht wie ein Hefeteig, immer wieder ineinander schlagen. So bekommt ihr zu viel Luft in die Masse und beim ausrollen und eindecken entstehen Luftblasen, die ihr nur schwer rausbekommt. Versucht also die Masse ganz vorsichtig warm zu kneten, oder wärmt den Fondant ganz kurz an.
  • Nadeln bereithalten. Richtig gehört. Haltet euch eine feine Stecknadel oder Akupunkturnadel bereit. Falls doch Luftblasen entstanden sind, könnt ihr vorsichtig in die Blase pieken und die Luft rausdrücken. Das kleine Loch lässt sich mit dem Fondantglätter wieder ausbügeln. Noch besser: Eine kleine feine Spritze aus der Apotheke. Ich habe gehört, das soll noch besser gehen, da man hier die Luft direkt herausziehen kann. 
  • Drehteller! Wirklich, das lohnt sich. Geht zu Ikea und kauft euch eine günstige drehbare Anrichteplatte. So lässt es sich viel einfacher am Kuchen arbeiten. 
  • Backpapier bereithalten! Was? Warum das? Wenn ihr eure Torte auf der Platte herstellt, auf der sie angerichtet werden soll, könnt ihr Schweinereien vermeiden, indem ihr ein Backpapierzuschnitt in 4 Rechtecke Teilt. Diese legt ihr Überlappend unter die Torte. Wenn ihr mit dem Dekorieren fertig seid, könnt ihr einfach Ecke für Ecke vorsichtig unter der Torte hervor ziehen und: Tadaaaa...die Platte blieb sauber!








Kommentare

  1. Wow, das ist eine bezaubernde Torte und hört sich auch noch lecker an. Du hast sogar an Tipps für eine bessere Umsetzung gedacht. Dank dieser guten Anleitung werde ich mich auch mal daran trauen ;D und berichten wie es geworden ist.
    Liebe Grüße Laure

    AntwortenLöschen
  2. Erstmal großes Lob.. Ich finde es toll, dass du nicht nur richtig schöne Sachen kochst und backst, sondern diese auch noch auf tollen Bildern in Szene setzt!
    Die Torte ist der Wahnsinn! Liebste Grüße und schöne Ostern
    Carmen ♥

    Ps: Ich finde es super, dass du deine Bilder jetzt auch mit deinem Namen kennzeichnest. Das wird dir in Zukunft bestimmt viel Ärger ersparen!

    AntwortenLöschen

Share some love and leave a comment ♥